1. Home
  2. /
  3. Fächer
  4. /
  5. Politik und Wirtschaft
  6. /
  7. Alte Beiträge bis 2012

Alte Beiträge bis 2012

23.11.12 – Eingetragen von DrebesL Kategorie: Politik und Wirtschaft

Wie eine Stadt sich verändert. Sozialer Wandel in Frankfurt – Projekt der Klasse 9d in der PUT-Woche 2012

Sozialer Wandel in und um Frankfurt – diesem Thema haben wir, die Klasse 9d, uns in der Projektwoche vor den Herbstferien gewidmet. Begleitet haben uns dabei unser PoWi-Lehrer Herr Edelblut und Herr Großmann. Zunächst einmal haben wir uns alle zusammen gefragt: Was bedeutet eigentlich sozialer Wandel? Und wie und woran kann man ihn beobachten?

In kleineren Gruppen mit maximal fünf Schülern suchten wir uns dazu konkrete Unterthemen und Fragestellungen. Herrscht in Frankfurt Kindermangel? Wie hat sich die Umwelt in Frankfurt innerhalb der letzten Jahre geändert? Welche Rolle spielt Leiharbeit in Frankfurt? Für Antworten auf solche Fragen machten sich die Arbeitsgruppen auf die Suche nach Informationen. Einige recherchierten bei städtischen Behörden, im Arbeitsamt, in Krankenhäusern oder Kindergärten. Andere machten Interviews und Umfragen mit Bürgern, zum Beispiel am Flughafen oder in der Innenstadt.

Die Arbeitsgruppe zum Thema Umweltwandel in der Stadt befragte zum Beispiel Spaziergänger am Main, Passanten auf der Zeil und Menschen in den Grünanlagen danach, wie wohl sie sich in der Stadt fühlen, wie sie die Belästigung durch Müll sehen, und was sie selber tun, um Müll zu vermeiden. Dabei fiel uns auf, dass viele Menschen in der Stadt sehr sorglos und fast unbekümmert mit Abfall umgehen.

Es hat schon ein wenig Mut gekostet, Menschen direkt nach Informationen oder nach ihrer Meinung zu fragen. Die Antworten wurden gesammelt und der Klasse in der Abschlussrunde am letzten Tag vorgestellt, in kurzen Referaten oder auch mit Power-Point-Präsentationen. Eins wissen wir jetzt: Den sozialen Wandel gestalten die Menschen in der Stadt selbst, jeden Tag neu, und jeder von uns mit.

Till Casimir

 

 

16.08.10  – Eingetragen von schneiderP Kategorie: Politik und Wirtschaft

Fachtag PoWi in Klasse 9

Am 26.01.2010 war für den Jahrgang 9 ein PoWi-Fachtag vorgesehen. Unsere Klasse (9a) wurde von Frau Lau und Frau Kucharczyk geleitet. Angefangen hat er zur ersten Stunde mit der Einteilung in fünf gleichgroße Gruppen. Jede dieser Gruppen bekam einen Text zum Einfinden in das Thema: „Soll die Wollauer Strumpffabrik nach Osteuropa verlagert werden, oder nicht?“ Kurz darauf bekam jede Gruppe eine Rolle, z. B. Stadtrat oder Fabrikbesitzer, zugewiesen und erhielt Texte zum Lesen. Daraus sollte man Argumente für die entsprechende Position finden und sich in die zugewiesenen Rollen einarbeiten. Jede Gruppe wählte eine(n) Schüler(in), welche(r) das Publikum von seiner (ihrer) Meinung überzeugen sollte. Frau Lau und Frau Kucharczyk wählten zwei Moderatorinnen aus, die durch die Show führen sollten. Die Vertreter aller Gruppen saßen daraufhin in einem Halbkreis gegenüber dem Publikum und debattierten mit den erarbeiteten Argumenten, ob die Wollauer Strumpffabrik nach Osteuropa verlegt werden soll oder nicht. Während Geschäftsleitung und die Kredit-Bank eher für die Verlagerung der Fabrik nach Osteuropa votierten, kämpften Betriebsrat und Stadtrat für den Standort Wollau. Das Publikum bekam einen Beobachtungsbogen, um Kritik oder Meinungen gegenüber den Talkshowteilnehmern zu notieren und nach der Debatte äußern zu können.

Beim zweiten Teil des Tages stand das Thema „Sozialstaat“ im Mittelpunkt. Wir beschäftigten uns wieder in Gruppen mit verschiedenen Teilthemen des Sozialstaats, wie z. B. Soziale Marktwirtschaft oder Sozialversicherungen. Dazu erhielt jede Gruppe entsprechende Texte, die wir lesen sollten. Unsere Hauptaufgabe war, den Inhalt unseres Themas auf einem Plakat zu veranschaulichen und den anderen zu präsentieren. Die Vorstellung unserer Plakate verlief sehr erfolgreich. Zu diesen Vorstellungen gab es jeweils drei Fragen, die das Thema verinnerlichen sollten und woran man erkennen konnte, wie verständlich die Präsentation ankam. Zu guter Letzt baten uns Frau Lau und Frau Kucharczyk unsere Meinungen zum Fachtag kundzugeben und z. B. Harmonie oder Themenauswahl zu bewerten.Der Tag hat insgesamt viel Spaß gemacht und wir haben sehr viel dazugelernt!

Laura Ditschler, 9a

Magdalena Lauer, 9a