1. Home
  2. /
  3. Fächer
  4. /
  5. Latein
  6. /
  7. Zur Wahl der 2.Fremdsprache

Zur Wahl der 2.Fremdsprache

Ist Latein noch aktuell?

(von Patricia Denck)

Auf diese Frage gibt es ein klares „ja“, denn neben vielen anderen Gründen, die für den Lateinunterricht sprechen und die ich am Informationsabend für die zweite Fremdsprache gerne mit Ihnen besprechen möchte, hat sich gerade auch in der Corona-Krise gezeigt, dass wir mit dem Latein noch lange nicht am Ende sind.

Ein Plädoyer für den Lateinunterricht

Sehr schnell stellten die Lateinschüler schon im Frühjahr 2020 fest, dass die Wissenschaft nicht ohne Latein auskommt.  Fast wöchentlich oder sogar täglich gab es neue Fremdwörter in den Nachrichten.

Mit meinen beiden Lateinklassen fing ich an, die Fachtermini der Corona-Sprache zu sammeln und in einem kleinen Projekt haben wir dann die ursprüngliche Bedeutung der Vokabeln mit der heutigen verglichen. Dabei waren die Klassen sehr eifrig. Folgende Wörter wurden schnell als aus dem Lateinischen stammend erkannt, auf ihre Bedeutung zurückgeführt und erklärt: Natürlich Corona, Virus, Reproduktionszahl, Perspektive, Isolation, Statistik, Mutation, immun, Ampulle, appellieren, Argument, Distanz, digital, Präsenz, aber auch Wörter, denen man ihre lateinische Herkunft vielleicht zunächst nicht ansieht, wie akut, Vaccine, Kompetenz, Inzidenz und Quarantäne wurden gefunden.

Die  lateinische Sprache ist also wahrlich nicht tot, wir wenden sie täglich an.

Dass Corona das kranzähnliche Aussehen des Virus bezeichnet, dass es das Virus heißt, weil die lateinische Vokabel ein Neutrum bezeichnet, dass Quarantäne ursprünglich eine Zeitspanne von 40 Tagen war, in der man die Pestkranken isolierte (lateinisch quadraginta = 40), und dass ein Vaccin ursprünglich von einer Kuh gewonnen wurde (lateinisch vacca = Kuh; vaccinus = zur Kuh gehörig) – diese Informationen sind nur ein Teil des großen Spektrums an Wissen, das sich den Schülern eröffnete und sie für die Lebendigkeit der lateinischen Sprache weiter sensibilisierte.

PS: Wer sich fragt, warum manche Wörter kursiv gedruckt sind: Es ist das Latein in unserer täglichen Sprache.