Mitteilung des Schulelternbeirates

Liebe Elternschaft der Musterschule!
Beinahe täglich erreichen uns neue Informationen aus dem Stadtelternbeirat betreffend der Kürzungen in der Gymnasialen Oberstufe, von der Sie vielleicht aus Funk und Fernsehen sowie der Presse schon erfahren haben.

Unsere Schuleitung hat auf der letzten SEB-Sitzung darüber berichtet und im Gespräch mit dem SEB-Vorstand betont, daß auch die Musterschule davon zunehmend stärker betroffen sein wird: ein eingeschränkteres Kursangebot mit mehr Teilnehmern ist die zu erwartende Folge.
Durch die Kürzungen in der Oberstufe entsteht aber auch letztlich eine Kettenreaktion, die bis in die Unter- und Mittelstufe reicht, sodaß Förderangebote dort betroffen sein werden.
Musterschulspezifisch könnte aus unserer Sicht z.B. das zur Zeit schlecht besuchte Studierzimmer davon betroffen sein- hierfür wurden bisher 8 Lehrerstunden pro Woche bereitgestellt!
Bitte nehmen Sie die Pressemitteilung und die Stellgnahme des Stadtelternbeirates zur Kenntnis und geben Sie schnellstens Rückmeldung an seb@musterschule.de, ob die Elternschaft wünscht, dass die Musterschule mit unterzeichnet.
Der SEB-Vorstand plant keine Einzelaktionen an der Musterschule, ruft aber alle Eltern auf, sich an den Aktionen des Stadtelternbeirates am 17.7. sowie an der Protestveranstaltung des Landeselternbeirates am 23.7. zur bedeutenden Zeit, nämlich 11.55 Uhr (auch als „Fünf vor Zwölf“ zu verstehen) in Wiesbaden vor dem Hessischen Kultusministerium zu beteiligen.
Informationen für den 17.7. werden demnächst bekanntgegeben.
Sowohl die Schulleiter in Frankfurt als auch auf Personalratsebene hat es bereits Aktionen gegeben, jetzt sind wir Eltern gefragt!
Wir bitten um und hoffen auf Ihre Unterstützung zum Wohle der Bildung,
Bettina Zechannig und Anja Becker (1. und 2. Vorsitzende des SEB)